Interviews

  • Markus Lücke aus Lindlar ist Rhetorik-Coach und Kommunikationstrainer im Raum Köln (www.lmgconsult.de). Sein Fokus ist der nicht wertende Dialog. Lücke rät, Verhalten mehr zu beschreiben als zu bewerten, damit differenziertere Mitteilungen entstehen. Dem Empfänger der Botschaft wird selbst überlassen, mit welchem Verhalten er Ziele am ehesten erreicht. Das Interview führte Jürgen Felger.

  • Christoph Wahlen ist Mental Coach (www.pro-mental-coaching.de) und hat sich auf Daytrader und Spitzensportler spezialisiert. Er ist überzeugt, dass Trader für dauerhaften Erfolg, ihre mentale Kraft trainieren sollten. Bis jetzt gab es nur eine Hand voll Personen, die sich professionell mit dem Thema Trading-Psychologie beschäftigen. Das Interview führte Jürgen Felger für Frankfurter-Finance.de.

  • Wie kann die personzentrierte Kommunikation Teamarbeit und Verkauf fördern? Sind die Effekte messbar? Zwischen Führung und produktivem Arbeitsklima. Verkaufen oder zuhören? Wertvolle Informationen bei der Auftragsklärung. Über das Erleben, das Lernen und die Veränderung. Jürgen Felger im Gespräch mit den beiden personzentrierten Beratern Birgit Winter und Andreas Ebertz.

  • Prof. Dr. Christian-Rainer Weisbach lehrt und forscht an den Universitäten Hohenheim und Tübingen und arbeitet seit dreißig Jahren als Personalentwickler, Coach und Referent. Er ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen zur Professionellen Gesprächsführung. Das Interview führte Jürgen Felger.

  • Die Gymnasiallehrerin Rosemarie aus Hessen traf Barack Obama im April 1992 als er gerade seine Redekunst trainierte. Im Interview erzählt die politisch interessierte Besucherin des damaligen Chicago über ein „merkwürdiges“ Ereignis mit einem offenbar unbeirrbaren Menschen. Das Interview führte Jürgen Felger.

  • Michael Schlechtriemen ist langjähriger Coach und Trainer in Mainz. Seine Kunden sind z.B. das ZDF, Lufthansa, Kliniken, Ministerien, Soziale Einrichtungen. Der Diplom-Pädagoge, Supervisor und Organisationsberater verfolgt den personenzentrierten Ansatz nach Carl Rogers. Im Gespräch erläutert er seine Haltung im Coaching und wie er seinen Klienten Raum gibt, zu wachsen. Das Interview führte Jürgen Felger.